aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Neun Teams im Medenspielbetrieb bei TC Burgkunstadt

Auf ein arbeitsintensives Geschäftsjahr mit einigen größeren Anschaffungen blickte Vorsitzender Stefan Schnödt in seinem Bericht auf der ordentlich besuchten Jahresversammlung des Tennisclubs zurück. Er war voll des Lobes über den Einsatz der freiwilligen Helfer, die sich stets bei angefallenen Arbeiten engagierten.

Sein Dank galt Matthias Schmidt, der den Jahresabschluss erstellte. Goldrichtig fand der Vorsitzende die Anschaffung des Ofens: Da das Frühjahr heuer recht mäßig warm war, war nach dem Training jeder zufrieden, dass er im Warmen sitzen konnte.

Neue Tischplatte, neue Bänke, neuer Anstrich

Auch im Außenbereich hat sich einiges getan. Es wurde eine neue Tischplatte angefertigt, ebenso wird an neuen Bänken gearbeitet. Die Pergola und andere Utensilien erhielten einen neuen Anstrich. Eine neue Methode wurde angewandt, um die Plätze instand zu setzen.

Die Außenanlage wird von verschiedenen Mitgliedern in Schuss gehalten. Sie mähen den Rasen, schneiden die Hecken oder pflanzen Blumen. Dass dies alles möglich ist, ist auch dem Vergnügungsausschuss zu verdanken, der Feste organisiert und dem Verein somit Einnahmen verschafft.

Damenteams mussten teilweise parallel antreten

Über das vergangene Sportjahr berichtete Sportwart Herbert Gillig. Die am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften hätten nicht alle gut abgeschnitten. Bei den Damen sei dies aber auch darauf zurückzuführen, dass beide Teams teilweise parallel antreten mussten und somit das Mannschaftsgefüge geschwächt war. Die Herren hatten in der Kreisklasse 2 sogar die Meisterschaft vor Augen. Doch ausgerechnet im letzten und entscheidenden Match konnte man nicht komplett antreten, und der Aufstieg war futsch. Für die Herren 40 war die Bezirksklasse 1 eine Liga zu hoch. Die Herren 50 wiederum schlugen ein neues Kapitel in der Geschichte des TC Burgkunstadt auf, nämlich den Aufstieg in die Landesliga.

Auch in diesem Jahr haben sich neue Spieler und Spielerinnen dem Verein angeschlossen, mit denen man zuversichtlich in die Zukunft schauen kann.

Auch im Nachwuchsbereich sehr gut aufgestellt

Der großen Initiative von Jugendleiterin Miriam Kügel ist es zu verdanken, dass der Verein auch im Nachwuchsbereich gut aufgestellt ist. In diesem Medenspieljahr wurden sogar eine U8- und eine Bambini-Mannschaft gemeldet. Insgesamt sind mehr als 15 Kinder mit Feuereifer beim Training und bei den Spielen dabei.

Die Vereinsmeisterschaften wurden im vergangenen Jahr in verschiedenen Kategorien ausgetragen. Die Endspiele mit dem Sommernachtsfest zählten zu den Höhepunkten. In diesem Jahr, so Gillig, nehmen neun Mannschaften am Medenspielbetrieb teil.

Cocktail-Party, Sommernachtsfest und Nikolausbesuch für die Kinder

Vergnügungsvorsitzender Stefan Häßlein erinnerte an die gelungenen Feste des vergangenen Vereinsjahrs. So veranstalteten die Vereinsdamen eine Cocktail-Party. Nach der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft wurde ein Sommernachtsfest gefeiert. Krönender Abschluss war die Jahresabschlussfeier mit dem Nikolausbesuch für die Kinder.

Dem Bericht des Kassiers Stefan Günther war zu entnehmen, dass trotz größerer Anschaffungen der Verein auf solidem Fundament steht. Als neue Kassenprüfer wurden Barbara Püls und Dirk Schartl gewählt.

Von Herbert Gillig

Weitere Artikel