aktualisiert:

ALTENKUNSTADT / BURGKUNSTADT

Investition in neues Blockheizkraftwerk für die Kläranlage

Altenkunstadt und Burgkunstadt betreiben gemeinsam in Weidnitz eine Kläranlage. Der Haushalt des Abwasserzweckverbandes Kunstadt wurde einstimmig verabschiedet. Foto: Archiv-Stephan Stöckel

Einstimmig beschlossen hat der Zweckverband „Abwasserwirtschaft Kunstadt“ den Haushaltsplan für 2019 und den Wirtschaftsplan für 2020. Vorgesehen ist der Bau eines neuen Blockheizkraftwerks für die Kläranlage in Weidnitz für rund 249 000 Euro.

Der Haushaltsplan für 2019 hat ein Volumen von rund 771 750 Euro, davon umfasst der Verwaltungshaushalt rund 461 750 Euro und der Vermögenshaushalt 310 000 Euro. Während sich hier die Finanzierung des Blockheizkraftwerks niederschlägt, liegen die Ansätze, für 2020 bei einem Gesamthaushalt von 424 250 Euro (Verwaltungshaushalt: 364 250 Euro, Vermögenshaushalt: 60 000 Euro) deutlich niedriger.

Gebilligt wurden die Jahresrechnungen für 2017 mit rund 299 373 Euro im Verwaltungshaushalt und 91 038 Euro im Vermögenshaushalt, sowie für 2018 315 014 Euro im Verwaltungshaushalt und 36 514 Euro im Vermögenshaushalt.

Finanzierung des Heizkraftwerks aus der Sonderrücklage

Außerdem beschlossen die Mitglieder aus der bestehenden Instandhaltungsrücklage jährlich 50 000 Euro zu entnehmen. 2017 war dieser Betrag bereits für die Erneuerung der Rechenanlage in der Kläranlage in Burgkunstadt verwendet worden, so dass die Rücklage rund 175 058 Euro enthält. Hiervon sollen 175 000 Euro für die Erneuerung des Blockheizkraftwerkes verwendet werden. Einigkeit bestand darüber, die Instandhaltungsrücklage entsprechend der Zweckverbandsbeteiligung (Burgkunstadt 55 Prozent, Altenkunstadt 45 Prozent) wieder mit einem jährlichen Gesamtbetrag von 50 000 Euro aufzufüllen.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel