aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Kita-Kids verzaubern mit Singspiel von der kleinen Raupe

Kita-Kids verzaubern mit Singspiel von der kleinen Raupe
Mit stimmungsvollen Darbietungen, darunter das Musical „Die kleine Raupe Nimmersatt“, begeisterten die Mädchen und Jungs der Altenkunstadter Kreuzberg-Kindertagesstätte an vier Nachmittagen ihre Omas und Opas. Foto: Bernd Kleinert

Darbietungen, die Herz und Seele erwärmen, standen im Mittelpunkt des Großelternfestes der Kreuzberg-Kindertagesstätte. An allen vier Nachmittagen war der Turnraum komplett gefüllt. Mit einem bunten Reigen von Spielen, Liedern und Tänzen verwöhnten Kinder und pädagogische Fachkräfte die Omas und Opas.

Gemeinschaft macht stark

Jede der vier Gruppen hatte einen Nachmittag vorbereitet. Mit ihren Beiträgen wollten die Kids sowohl unterhalten als auch einen Einblick in die Kita-Arbeit vermitteln. Mit dem fröhlichen Lied „Wir wollen uns begrüßen“ hießen die Mädchen und Jungs der gelben Gruppe ihr Publikum willkommen. Der Song machte zugleich deutlich, dass die Kinder eine Gemeinschaft bilden wollen, denn „erst zusammen sind wir stark“.

„Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut und für sie ein Musical einstudiert“, verkündete Erzieherin Sabine Jachmann. „Die kleine Raupe Nimmersatt“ hieß das mit flotten Tänzen begleitete Singspiel, das die Kinder in bunten Kostümen den Großeltern präsentierten. Kinderpflegerin Alexandra Marr fungierte als Erzählerin. Die Story aus der Feder des amerikanischen Kinderbuchautors Eric Carle erzählt von einer kleinen Raupe, die ständig Hunger hat. Sie frisst sich durch einen Berg von Leckereien, bis sie endlich satt ist. Nun ist die Zeit gekommen, sich einen Kokon zu bauen, aus dem ein wunderschöner Schmetterling schlüpft. Das begeisterte Publikum honorierte die bravourösen Darbietungen mit herzlichem Beifall.

Zum Abschlusstanz holten sich die Kinder ihre Omas und Opas auf die Bühne. Danach ging?s in die Eingangshalle, wo fleißige Helfer die Tische gedeckt und frühlingshaft dekoriert hatten. Bei Kaffee und Kuchen verbrachten Groß und Klein vergnügliche Stunden. Prima Stimmung herrschte auch bei den anderen Großelternnachmittagen. Einrichtungsleiterin Julia Förtsch dankte den Müttern, die Backwerk gestiftet hatten, sowie allen Helfern und Spendern.

Von Bernd Kleinert

Weitere Artikel