aktualisiert:

WEISMAIN

Kindergartenfest Weismain: Großer Baum und kleine Forscher

Kindergartenfest in Weismain: Großer Baum und kleine Forscher
Einmal Winken für die Kamera: Die kleinen Akteure marschierten gemeinsam ein. Foto: Rolanz Dietz

Einmal mehr eine tolle Geschichte war das „Maifest“ des Sankt-Anna-Kindergartens. Dabei wurde dem Kindergarten zum vierten Mal die Auszeichnung der IHK Bayreuth durch dem Leiter der Bildungsberatung, Fred Wunder, als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet.

Kindergartenfest in Weismain: Großer Baum und kleine Forscher
Als Schäfchen verkleidet, verzückten die Krippenkinder mit einem Böckchentanz.

Fred Wunder erklärte, dass in den Kindergärten mit dieser Auszeichnung Kinder auf die Zukunft in Technik und Naturwissenschaften spielerisch vorbereitet werden. Im Mittelpunkt standen jedoch die Darbietungen der Kinder. Musik von Alpenrocker Andreas Gabalier und Dirndl und Lederhosen waren angesagt in diesem Jahr. Die Kinder begrüßten mit ihrem Einmarsch und dem Lied „Wir kommen heut zusammen weil Gott uns alle liebt, herein herein wir laden alle ein“ winkend ihr großes Publikum. So warteten sogleich die kleinsten aus der Krippe als Schäfchen mit dem „Böckchentanz“ auf.

Bräutigam Drossel und Braut Amsel

Kindergartenfest in Weismain: Großer Baum und kleine Forscher
Fred Wunder von der IHK übergab die Gratifikation „Haus der kleinen Forscher“ an die Leiterin des Kindergartens Dipl. Sozialpädagogin Karin Vonbrunn Foto: Rolanz Dietz

Etwas ganz Schönes hatten sich die Minis mit der Darbietung des Kinderliedes „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ einfallen lassen. So schwirrte eine ganze Vogelschar um das Brautpaar um Bräutigam Drossel und Braut Amsel herum. Mit Inbrunst sangen danach alle Kinder und auch Erwachsene das Oberfrankenlied „Wo im Tal das schöne Städtchen Weismain liegt, da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus“. Und dann kamen die Jungs der Midis mit den Traktoren und holten ihre Resi ab. Mit einem wahren Kunstwerk warteten dann die „Maxis“ auf. Einen Reifen oder Bändertanz kennen die meisten nur vom Fernsehen. Einen perfekten Bändertanz legten die größeren Kinder hin.

Weiß-blaue Rautenkrone gezaubert

Kindergartenfest in Weismain: Großer Baum und kleine Forscher
Die "Maxis" vollführten einen Bändertanz. Foto: Rolanz Dietz

Zunächst sah alles nach einem Wirr-Warr aus, als sich die Kinder mit ihren blauen Bändern um den Baum in der Mitte herumbewegten. Aber das war so geplant, hatte sich doch ruck zuck eine wunderschöne weiß-blaue Rautenkrone gebildet.

Und dann kam der Höhepunkt der Aufführungen. So hatten die Horties in Gedichtform angekündigt, einen Maibaum aufzustellen. Dazu hatten sie zwei starke Männer engagiert unter deren Mithilfe der massive Baum in Rekordzeit stand.

Kindergartenfest in Weismain: Großer Baum und kleine Forscher
Der Maibaum steht. Foto: Rolanz Dietz

Zum Abschluss wurde dann ein richtiges Weismainer Lied gesungen welches Berthold Besold vor vielen Jahren geschrieben hatte. „Des ich vä Weismo bin des is mei größta Freud, denn in Kaulhaazia gibt?s su vill lustiche Leut, wenns ach amol düster wädd souch ich an jenden drauf, hinter unnemerm Kolchberch gett die Sunna widdä auf“. .

Ansonsten war neben den kulinarischen Genüssen noch einiges geboten. Besonders die Spielstraße mit Nagelspiel, Riesenseifenblasenziehen, Ring und Dosenwerfen Krabbelparcours und Schubkarrenrennen hatten es in sich.

 

Von Roland Dietz

Weitere Artikel