aktualisiert:

MAINROTH

Konzert in Mainroth: Bei „Wir Musikanten“ klatschen alle mit

Konzert in Mainroth: Bei „Wir Musikanten“ klatschen alle mit
Die Kapelle des Musikvereins Mainroth. Foto: Roland Dietz

Die jungen Musiker standen im Mittelpunkt des Frühjahrskonzertes des Musikvereins Mainroth in der Pfarrkirche St. Michael. Dabei zeigte sich einmal mehr, wie wichtig eine fundierte Nachwuchsarbeit für eine Musikkapelle ist. So sind die Hälfte der 22 Musiker unter 20 Jahren. Und sie beeindruckten durch großes musikalisches Können.

„Das hat das Gotteshaus wahrscheinlich noch nicht so erlebt.“
Ein begeisterter Zuhörer

Vorsitzender Markus Tröbs begrüßte die zahlreichen Musikfreunde. Mit der fanfarenartigen „Feierlichen Bläser-Intrade“ nahm das 75 Minuten dauernde Konzert einen klangvollen Anfang. Ein Ohrenschmaus festlicher Kirchenmusik ist der St. Thomaschoral. Von den tiefen Instrumenten getragen und mit einem kraftvollen Forte beim Finale brachte die Blaskapelle die tolle Akustik des Mainrother Gotteshauses zum Tragen.

Barocker Glanz und stimmungsvolle Musical-Hymnen

Konzert in Mainroth: Bei „Wir Musikanten“ klatschen alle mit
Glänzend aufgelegter Trompeter Nicolai Graß bei „This Guy's in Love with you“.

„Er hat uns gefordert und gefördert“, hatte Markus Tröbs die Arbeit von Dirigenten Georg Herrmann beschrieben. Beim Konzertwalzer „Donauwellen kam dies zum Ausdruck. Der Walzer des rumänischen Militärkapellmeisters Josif Ivanovici ist geprägt von der sehnsuchtsvollen Schwermut osteuropäischer Werke, und dies vermittelte die Mainrother Kapelle gekonnt. Eine heroische Einleitung, mit folgender leichter Klarinetten- Kadenz wurde im Walzerteil von schönen Melodienbögen weitergeführt. Auch alle technischen Finessen von Flöten, Klarinetten und Trompeten erfassten sie gut. Ein kurzer prägnant umgesetzter Schlussteil beendete das großartige Werk.

Der junge Moderator Nicolai Graß lud die Zuhörer ein, sich zurückzulehnen und zu genießen. Dazu war Elton Johns „Can you feel the love tonight“ aus dem Film König der Löwen in einer wunderschönen Blasmusikbearbeitung ideal. Etwas Besonders hatten sich Flöten- und Klarinettenspieler ausgedacht. Die sechs jungen Damen unter der Leitung von Sonja Kröner brachten in einer modernen Adaption „The Horsman“ aus Robert Schuhmanns Opus 28 zu Gehör. Die barocke Fülle dieser klassischen Komposition kam sehr schön zur Geltung.

Konzert in Mainroth: Bei „Wir Musikanten“ klatschen alle mit
Jonas Trapper mit seiner Piccolotrompete bei „My dream“.

Beim modernen „My dream“ spielten sich Marius Graß (Flügelhorn) und Martina Kröner (Saxophon) regelrecht in die Herzen der Zuhörer. Jonas Trapper setzte dem traumhaften Stück mit hohen Tönen seiner Piccolotrompete den I-Punkt auf. Passend zum Gotteshaus dann das Gospelartige „I will follow him“ aus dem Film „Sister act“. Die rhythmischen Verschiebungen meisterten die Musiker ohne Schwierigkeiten. Auf eine Bahnfahrt durch den Schwarzwald nahem die Musiker die Besucher im Anschluss mit. Das Klarinetten- und Flötensextett hatte mit dem „Kerry dance“ irische Folklore ausgesucht. Irische Lebensfreude und Landschaftsbilder zogen am geistigen Auge der Zuhörer vorbei.

Mit der alten Swingnummer „This Guys in Love with you“ von Herb Alpert zeigte der junge Trompeter Nicolai Graß sein Talent. Ob bei der Melodie oder den bluesigen Einwürfen – er bot mit der perfekten Begleitung der Kapelle eine ganz starke Performance. Beschwingt ging es weiter mit dem Medley „It's boogie Time“. Grooviger Rhythmus und zwei stark aufgelegte Posaunisten (Simon Schmidt und Florian Zapf ) die schon von ihrem Erscheinungsbild nicht unterschiedlicher hätten sein könnten. „Das hat das Gotteshaus wahrscheinlich noch nicht so erlebt“, war die Meinung einiger Besucher dazu. Da ließen sich Tim Zimmermann und Marius Graß mit ihrer „Flügelhornsamba“ nicht lumpen und brachten ihre Spielfreude zum Ausdruck.

Auch die Freunde der traditionellen Blasmusik kamen bei der Polka „Junges Musikantenherz“ auf ihre Kosten. „Alle Mühen haben sich wieder gelohnt“, meinte Dirigent Georg Herrmann. Er dankte seinen Musikern und dem Publikum. Mit der Blasmusikhymne „Wir Musikanten“, bei der das Publikum begeistert mitklatschte, beendeten die Kapelle das kurzweilige Konzert.

 

Von Roland Dietz

Weitere Artikel