ALTENKUNSTADT

Altenkunstadter CSU und JWU gehen aufeinander zu

Altenkunstadter CSU und JWU gehen aufeinander zu
Der neue Vorstand des CSU-Ortsverbandes mit Vorsitzendem Hans-Werner Schuster (re.), seinen drei Stellvertretern ...

Im Zeichen der Vorstandswahl stand die Jahresversammlung des CSU-Ortsverbands. Dabei wurde deutlich, dass sich die beiden im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, die CSU und die Junge Wähler-Union, wieder aufeinander zu bewegen. Laut CSU-Vorsitzendem Hans-Werner Schuster war es seiner Partei ein besonderes Anliegen, mit der Jungen Wähler-Union über die zukünftige Zusammenarbeit zu sprechen. JWU-Vorsitzender Marco Weidner sprach sich ebenfalls dafür aus, wieder aufeinander zuzugehen.

In der Gemeinderatsarbeit hob Schuster die Grundschulsanierung als wichtiges Thema hervor. Der Vorsitzende nannte es erfreulich, dass das Bürgerbegehren zurückgezogen wurde, so dass die Arbeiten bald beginnen können. Bürgermeister Robert Hümmer bescheinigte Schuster, dass er sich voll für die Gemeinde einsetzt, um sie weiterzuentwickeln. Viel Anklang fanden die Wanderung auf den Kordigast und der Weihnachtsbrief des Ortsvereins an die Einwohner.

In Vertretung des Schatzmeisters legte Max Böhling den Kassenbericht vor. Martina Mätzke und Stefan Völker bestätigten, dass sehr gut gewirtschaftet wurde.

Bürgermeister Hümmer ist zufrieden mit der geleisteten Arbeit

Bürgermeister Hümmer bilanzierte, dass in den vergangenen fünf Jahre im Gemeinderat eine gute Arbeit geleistet worden sei; selbst ein Doppelhaushalt wurde auf den Weg gebracht. Als wichtige Vorhaben bezeichnete er die Aufwertung des Kordigasts, die Grundschulsanierung, die Schaffung von barrierefreien Wohnungen, auch in der Neumühle, und den geplanten Neubau der Firma Raab an der Theodor-Heuss-Straße. Das „Haus der Kinder“ des BRK schaffe zusätzliche Betreuungsangebote. In Maineck gab es eine Auftaktveranstaltung zur Einleitung des vereinfachten Dorferneuerungsverfahrens. Das Innerstädtische Entwicklungskonzept mit der „Neuen Mitte“ bei der Raiffeisenbank Obermain Nord e.G. stehe gegenwärtig ebenfalls im Mittelpunkt.

CSU-Fraktionssprecherin Melita Braun ging ebenfalls auf die wichtigsten aktuellen Projekte in der Gemeinde ein, speziell auf den Ausbau der Abwasserbeseitigung in den Ortsteilen, die künftige Dorferneuerung in Baiersdorf und Baulanderschließungsmaßnahmen. Braun berichtete außerdem von den Aktivitäten der Frauen-Union, die sich besonders Menschen mit Behinderung widmeten, speziell der Außengruppe Felix von Regens Wagner. Sie wirkten am Straßenfest in Altenkunstadt mit, boten den Mitgliedern das traditionelle Fischessen an und besuchten Coburg und den Weihnachtsmarkt.

Hans-Werner Schuster berichtete von den Haushaltsberatungen des Landkreises. Vorsitzender Max Böhling ging auf die Tätigkeit der Nachwuchsorganisation ein, die für 2019 einen Jahresplan aufgestellt hat und das Gespräch mit Kindern und Jugendlichen suchen will.

Das neue Führungsteam

Die Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Hans-Werner Schuster, Stellvertreter Robert Hümmer, Katja Jungkunz und Marco Weidner, Schriftführer Thorsten Schmidtke, stellvertretender Schriftführer Gunther Czepera, Schatzmeister Max Böhling, Kassenprüfer Martina Mätzke und Stefan Völker. Im erweiterten Vorstand sitzen Patrick Mantel, Walburga Kraus, Gunther Czepera, Thomas Geldner, Edwin Jungkunz, Frank Manzer, Georg Vonbrunn, Michael Limmer und Uwe Gottschlich.

Für die Kreisvertreterversammlung wurden als ordentliche Mitglieder Hans-Werner Schuster, Marco Weidner, Edwin Jungkunz, Gunther Czepera, Walburga Kraus, Melita Braun, Robert Hümmer, Michal Limmer sowie als Ersatzdelegierte Max Böhling, Katja Jungkunz, Eugen Braun, Thomas Geldner, Johanna Schwarzmann, Stefan Völker, Uwe Gottschlich und Katharina Schuster gewählt, als CSA-Ortsbeauftragter Thorsten Schmidtke und als Seniorenbeauftragter Eugen Braun.