aktualisiert:

ALTENKUNSTADT / WEISMAIN

Jugendliche säubern die Natur von Müll

Jugendliche säubern die Weismain von Müll
Gemeinsam packten Baur-Azubisund Schüler des Gymnasiums Burgkunstadt bei einer Umweltaktion mit an und säuberten die Randstreifen der Gewässer und der Geh- und Radwege zwischen Altenkunstadt und Weismain. Foto: Dieter Radziej

Der Natur- und Umweltschutz liegt den Jugendlichen in der Region am Herzen. Das bewiesen die Auszubildenden der Baur Gruppe und des Gymnasiums Burgkunstadt einmal mehr am vergangenen Samstag bei einer Umweltaktion. Seit zehn Jahren engagieren sich Jugendliche im Rahmen einer Bachpatenschaft für die Weismain.

„Es ist unglaublich, wie sich in einem Jahr schon wieder so viel Müll ansammeln konnte.“
Max-Josef Weismeier, Baur-Ausbildungsleiter

Trotz des schönen Frühlingswetters opferten die Auszubildenden und die Schüler ihren freien Tag für die alljährliche Umwelt-Aktion. Ausgestattet mit Gummistiefeln, Handschuhen, Greifzangen und jeder Menge Müllsäcken, starteten etwa 60 junge Baur-Mitarbeiter und 15 Gymnasiasten in 14 Gruppen vom Baur-Gelände in Weismain aus. Zunächst suchten sie das Firmengelände gründlich auf Abfälle ab, dann arbeiteten sie sich entlang der Krassach, den Randstreifen der Geh- und Radwege und insbesondere im Uferbereich der Weismain in Richtung Altenkunstadt vor.

Jugendliche säubern die Weismain von Müll
Ihren Samstag opferten die Jugendlichen gerne für eine saubere Umwelt.

Schon nach kurzer Zeit zeigte sich dabei, dass dieser Einsatz dringend notwendig war, obwohl seit der vorigen Säuberungsaktion nur ein Jahr vergangen war. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, Abfälle zu entsorgen, fanden die Jugendlichen große Mengen an Unrat, den gedankenlose Menschen in die Landschaft geworfen hatten. So fanden sie zahlreiche Glas- und Plastikflaschen, Styropor, einen zerbrochenen Spiegel und einen Straßenbegrenzungspfahl, ausgediente Stuhlgestelle und Autoreifen.

„Wenn dies so weiter geht, kann aus den weggeworfenen Autoteilen vielleicht sogar wieder einmal ein Auto entstehen“, meinte ein Auszubildender. es „Es ist unglaublich, wie sich in einem Jahr schon wieder so viel Müll ansammeln konnte“, wunderte sich auch Baur-Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier.

Jugendliche säubern die Weismain von Müll
Sogar Autoreifen und Leitpfosten fanden die Jugendlichen, wie Jürgen Kreutzer zeigt. Foto: Dieter Radziej

Doch dadurch ließen sich die Jugendlichen in ihrem Tatendrang nicht bremsen. Auch wenn sie dabei mitunter nasse Füße bekamen, tat dies ihrem Eifer keinen Abbruch. „Nicht der Wasserstand der Weismain war zu hoch, sondern die Gummistiefel zu kurz“, scherzte ein Schüler. Der Lehrer Alexander Schmitt, der sie begleitete, fand die Aktion eine gute Gelegenheit, die Bedeutung von Natur- und Umweltschutz bewusst zu machen, zumal im Gymnasium zurzeit das Thema „Mülltrennung“ behandelt werde.

Sichtlich erfreut war auch David Störmann, der sich bei Baur dem Unternehmensziel „Nachhaltigkeit und Umweltmanagement“ widmet. Erfreulich sei es, dass die Auszubildenden bei der Aktion auch die Gelegenheit hatten, die Schönheit der Region näher kennenzulernen. Gleichzeitig leisteten sie einen Beitrag zur Erhaltung der Natur.

30 Säcke voller Müll haben die Jugendlichen zusammengetragen

Insgesamt 30 Müllsäcke trugen die Jugendlichen schließlich im Schul- und Sportzentrum Altenkunstadt zusammen. Zum Abtransport benötigte Jürgen Kreutzer einen Kleintransporter. Alle Mitwirkenden waren stolz auf ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt. Als kleine Anerkennung gab es ein Weißwurstfrühstück im „Nepomuk“.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel