aktualisiert:

BAIERSDORF

Großer Bahnhof zum 90. Geburtstag von Tina Jungkunz

Großer Bahnhof zum 90. Geburtstag von Tina Jungkunz
Frohe Gesichter zeigten die Gratulanten, die Tina Jungkunz (3. v. li.) zum 90. Geburtstag besuchten (v. li.: Bürgermeister Robert Hümmer, Bernhard Gack vom Kapellenbauverein, Sohn Wilmar, Schwiegertochter Renate, Sohn Edwin und Enkel Patrick. Foto: Roland Dietz

Bei guter Gesundheit feierte die beliebte Baiersdorfer Bürgerin Tina Jungkunz ihren 90. Geburtstag. 1929 hat sie in Gärtenroth das Licht der Welt erblickt. Ihre Kinderzeit war von Entbehrungen und Schicksalsschlägen geprägt. So verstarben beide Eltern kurz hintereinander, als sie erst zehn Jahre alt war.

Nach den Kriegswirren baute Tina Jungkunz sich mit ihrem Mann Andreas in Baiersdorf eine Zukunft auf und 1957 bezogen sie das neue Eigenheim. Dort wurden die beiden Söhne Edwin und Wilmar geboren. Neben der Hingabe gegenüber ihrer Familie wurde ihr der Garten zu Hobby und Lebensgrundlage zugleich. Noch werkelt sie gerne in den Beeten. Eine zuverlässige Hilfe war sie auch bei ihrer Schwester Elsa in deren großer Gastronomie, wo sie selbst an Feiertagen gerne im Einsatz war.

Ihre Freude sind die sechs Enkel und neun Urenkel. So war Enkel Patrick zum Ehrentag der Oma eigens aus Rostock angereist.

Da Tina Jungkunz auch in ihrem Bekannten- und Nachbarschaftskreis als sehr hilfsbereit geschätzt wird, hatten sich viele Gäste eingefunden, um ihr zu gratulieren. Von der Gemeinde Altenkunstadt gratulierte Bürgermeister Robert Hümmer. Im Namen des Kapellenbauvereins Baiersdorf wünschte Bernhard Gack viel Gesundheit.

Das Obermain-Tagblatt wünscht nachträglich alles Gute.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel