aktualisiert:

GÖRAU

Parkettfeger tanzen in Görau mit Cordula Grün um die Wette

Parkettfeger tanzen in Görau mit Cordula Grün um die Wette
Wie ein Wirbelwind stürmten die „Parkettfeger“ durch das Feuerwehrgemeinschaft. Mit einer prächtigen Pyramide verabschiedeten sie sich von ihrem dankbaren Publikum. Foto: Dieter Radziej

Alle Register zog der Gesellschaftsvereins „Treff Halba–Höih“ bei der 16. Auflage des Froschgetümmels, am vergangenen Wochenende im Feuerwehrgemeinschaftshaus in Görau. Ein lustiges Programm und fantasievoll kostümierte Besucher sorgten für einen kurzweiligen Faschingsabend.

Im bunt dekorierten Feuerwehrgemeinschaftshaus sorgte Udo Müller für schwungvolle Musik, zu der die närrischen Besucher tanzten und schunkelten. Wie ein Wirbelwind tanzten die „Parkettfeger“ aus Mainleus durch die Räume. Erst nach einer Zugabe durften sich die sportlichen Damen mit einer eindrucksvollen Pyramide verabschieden.

An das geteilte Deutschland vor der „Wende“ erinnerte der Zauberer Stefan Kießling in einem Auftritt, dessen Komik durch seinen sächsischen Dialekt noch gesteigert wurde. Die Schadenfreude des Publikums galt den Assistenten, die er für seine verblüffenden Zaubertricks verpflichtete.

Wie viel Kalorien haben ein Seidla Bier und ein Pressack?

Mit einer hintersinnigen Büttenrede begeisterte Edi (Edwin Jungkunz). Im Wartezimmer eines Zahnarzts liest er von „Übergewicht und Kalorien“ und beschließt aus Furcht vor drohender Atemnot und Impotenz, sein Gewicht mit einem „Kalorienfahrplan“ zu senken. Angesichts des nahenden Frühlings träumt er von einer „Badehosenstatur“ und rechnet sogar beim Wirtshausbesuch aus, dass ein „Seidla Bier“ immerhin rund 300 Kalorien enthält.

Nach einem zünftigen Schafkopf, bei dem er sich sechs Weizen und einen eingelegten Pressack munden ließ, hätte dies allerdings bedeutet, dass zum Abtrainieren nicht nur Spaziergang nach Hause gereicht hätte, sondern dass er bis zum nächsten Mittag hätte marschieren müssen, um diese Kalorien wieder loszuwerden. Doch kam dem Spätheimkehrer dann zu Hause ein Ehestreit zugute, der viele Kalorien verbrauchte. Er fragte sich daher, ob ein „Dauerclinch“ mit der der Gattin nicht förderlicher für die Figur wäre.

Parkettfeger tanzen in Görau mit Cordula Grün um die Wette
„Cordula Grün“ erwies der Gesellschaftsverein „Treff Halba–Höih“ bei seinem Auftritt die Ehre.

Da sich danach im Ehebett trotz aller Erwartung jedoch nichts abspielte, blieb er auf den eigentlich fest eingeplanten 10 000 Kalorien sitzen. Mit ihrem „Mc Donalds–Lied“ begeisterte Pauline Herold. Grün wurde es beim Beitrag des Gesellschaftsvereins „Treff Halba–Höih“, die zur Melodie des Lieds „Cordula Grün“ sangen und tanzten. Eine gelungene Einlage, die aufgrund des begeisternden Applauses der Faschingsgesellschaft sogar noch verlängert werden musste.

Erst spät in der Nacht klang das Froschgetümmel nach vielen Tanzrunden aus.

 

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel