aktualisiert:

BAIERSDORF

Feuerwehr Baiersdorf: Einsatz beim Bau der Fahrzeughalle

Feuerwehr Baiersdorf: Einsatz beim Bau der Fahrzeughalle
Verdienten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Baiersdorf dankten Bürgermeister Robert Hümmer, die Mitglieder der Kreisbrandinspektion, des Gemeinderats, der Stützpunktwehr Altenkunstadt und der Ortswehr. Foto: Dieter Radziej

Mit dem Bau der Feuerwehrgarage und der geplanten Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges steht die Freiwillige Feuerwehr Baiersdorf vor großen Aufgaben. Bei der der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus standen diese Vorhaben und die Ehrung verdienter Mitglieder im Mittelpunkt.

Vorsitzender Michael Mahr erklärte, dass der Bau der Fahrzeughalle und die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges die Wehr nicht nur im abgelaufenen Jahr beschäftigt haben, sondern auch in den kommenden Monaten viel Arbeit der Verantwortlichen erfordern.

Im gesellschaftlichen Bereich engagierte sich der Verein beim Johannisfeuer, dem Winter-Sonnwend-Feuer und einem Vereinsausflug nach Prag. Die Wehr besuchte Fest- und Jubiläumsveranstaltungen, nahm an der Fronleichnamsprozession, der Floriansmesse und dem Flurumgang teil. Dank sagte Vorsitzender Michael Mahr allen, die sich engagiert und die Wehr unterstützt haben.

Wehr schafft Ausrüstung selbst an

Schriftführer Josef Deuerling verlas das Protokoll. Schatzmeister Kurz Larisch erläuterte in seinem Finanzbericht, dass die Wehr im Vorgriff auf die TSF-Anschaffung zusätzliche Ausrüstung für das Fahrzeug aus eigenen Mitteln angeschafft habe. Trotz dieser Ausgaben sei die Kassenlage solide.

Kommandant Sebastian Firnschild, dass die Ortswehr im vergangenen Jahr vor Ernstfällen verschont blieb. Viel Zeit opferten die Aktiven für regelmäßige Übungen und Sicherheitswachen. „Die Vorbereitungen für die Anschaffung des Tragkraftspritzenfahrzeug gehen in die heiße Phase, denn wenn die Fördermittel zugesagt sind, können die Ausschreibungsarbeiten und anschließend die Beschaffung beginnen“, sagte Firnschild.

Die Wehrleute werden sich heuer mit den neuen Geräten für die Beladung des TSF vertraut machen, kündigte er an. Über den Bau der Fahrzeughalle berichtete 2. Vorsitzender Johann Müller. Nach dem Errichten der Fundamente solle die Halle im März geliefert werden. Einen großen Teil der Installationsarbeiten und des Innenausbaus werden die Wehrmänner dabei in Eigenregie übernehmen, betonte er.

Bürgermeister Robert Hümmer bedankte sich für die angenehme Zusammenarbeit. Die Lieferung der Halle für das künftige Feuerwehrfahrzeug sei im März geplant, bestätigte er. Er dankte der Feuerwehr, die zusätzlich zur von der Gemeinde gestellten Grundausstattung weitere sinnvolle Geräte in Eigenregie gekauft hat. Das neue Feuerwehrauto werden gemeinsam mit Wagen für Weismain und Wilhelmsthal gekauft, um einen günstigeren Preis zu bekommen.

Kreisbrandinspektor Thilo Kraus dankte den Aktiven und Vereinsmitgliedern für die geleistet Feuerwehrarbeit und die gesellschaftlichen Aktivitäten.

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug werde allen, die Hilfe benötigen, zu Gute kommen. Der neuernannte Kreisbrandmeister Michael Kannengießer stellte sich vor.

Lieferung Anfang 2020

Sobald der Zuwendungsbescheid der Regierung von Oberfranken vorliege, werde die Ausschreibung für das neue Feuerwehrauto beginnen, so dass es wohl schon Anfang 2020 geliefert werden könnte, erklärte Andreas Leikeim, stellvertretender Kommandant der Stützpunktwehr Altenkunstadt. Er bat darum, an den Digitalfunk im Fahrzeug zu denken und wies auf die neuen Updates hin, die am 28. Februar auf die Digitalfunkgeräte aufgespielt werden. Ein Tragkraftspritzenfahrzeug für eine Wehr bringe auch neue Aufgaben innerhalb der Alarmierungseinheit mit sich, betonte er.

Gemeinderätin Martina Mätzke würdigte das Engagement der Feuerwehrleute, die beim Ausbau der Halle Hand anlegen. Damit stärkten sie den Zusammenhalt in der Feuerwehr und in ganz Baiersdorf.

Beschlossen wurde eine neue Vereinssatzung, nach der die Feuerwehr künftig auch die Bezeichnung „eingetragener Verein“ tragen darf.

Ehrungen

Für 40-jährige Mitgliedschaft ehrte die Freiwillige Feuerwehr Baiersdorf Andreas Klemenz, Michael Göhl und Ottmar Geißler.

Seit 50 Jahren dabei sind Erhard Knott, Bruno Müller und Johann Müller sowie seit 60 Jahren der Ehrenvorsitzende Manfred Dorsch. Vorsitzender Michael Mahr dankten ihnen für ihr Engagement und die Vereinsarbeit.

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel