aktualisiert:

BURGKUNSTADT / SIEGEN

Rock & Pop Preis: Ritterschlag für Udo Langers neues Werk

Auszeichnungen in vier Kategorien erhielt der Burgkunstadter Komponist Udo Langer am Samstagabend bei der Verleihung des Deutschen Rock & Pop Preises. Foto: Markus Häggberg

Noch oft während der Heimfahrt sollte Udo Langer sich selbst in Erinnerung holen, was er gerade gewonnen hatte: den Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie bester Alternative Song. „Ich habe feuchte Augen gekriegt“, erzählt er über den Moment, in dem das Moderationsteam auf der Bühne der riesigen Siegerlandhalle so gegen 22 Uhr verkündete, dass er den ersten Platz gewonnen hat.

„Ich habe feuchte Augen gekriegt.“
Udo Langer nach der Preisverleihung

Sie ist sehr groß, diese berühmte Halle. Kongresse, Konzerte und sogar eine Schacholympiade wurden hier veranstaltet. Was hier stattfindet, wird nicht selten in deutsche Wohnzimmer übertragen. Auch der Deutsche Rock & Pop Musikerverband (DRMV) hat hier ein jährliches Stelldichein. Der Verband, der sich als Interessensvertreter der Rock- und Popmusiker unterschiedlichster Musikstile in Deutschland versteht, ermöglicht gemeinsam mit der Deutschen Popstiftung ein Spektakel, zu dem es tausende Einsendungen an Musikaufnahmen zu bewerten und letztlich auszuzeichnen gilt. Die Ausscheidung, die insgesamt vier Monate gedauert hat, endete am Samstagabend mit der feierlichen Preisverleihung.

Vier Nominierungen

Insgesamt viermal wurde Langer nominiert und durfte zum Moderatoren-Team schreiten, das ihm die Urkunden überreichte. Neben dem zweiten Platz für den besten Popsong wurde der Burgkunstadter Werbegrafiker, Musiker und Filmemacher auch mit dem zweiten Platz für den besten Folk-Rock-Song ausgezeichnet. Überdies gewann er auch einen dritten Platz für die beste Komposition. Dass er für „Deine Sicht der Dinge“ mit Platz Eins in der Kategorie „Alternative Song“ geehrt wurde, erstaunte Langer selbst. Ein Nachbar habe ihm verraten, dass der Song, den er für ein neues musikalisches Projekt mit Anklängen an Jules Verne komponiert hat, die Jury in der Kategorie „Alternative“ überzeugt hat. Ob es die rhythmischen und tonalen Wendungen waren, welche die Preisrichter überzeugte, ist unbekannt. Fest steht hingegen, dass Udo Langer auch im dritten Jahr der Teilnahme erfolgreich war.

Ob es zu einer vierten Teilnahme im vierten Jahr kommt, sei aber offen, so Langer. Denn durch den Umstand, dass sein neues Werk voraussichtlich erst im Oktober fertiggestellt sein dürfte, würde es außerhalb der Bewerbungsfrist liegen.

Entspannte Stimmung kurz vor der Preisverleihung: der Burgkunstadter Udo Langer in der Siegerlandhalle. Foto: Markus Häggberg

Von Markus Häggberg

Weitere Artikel