WEISMAIN

Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen

Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Eindrucksvoll: Zu menschlichen Pyramiden formierte sich die Mädchengruppe des Weismainer Turnvereins.

Bei ihrem Nikolausturnen zeigten die Mitglieder des TV Weismain in beeindruckender Art und Weise, dass neben der sportlichen Komponente bei dem sympathischen Verein auch die Geselligkeit eine große Rolle spielt. Und zwar für alle Generationen, vom Kleinkind bis zum Senior. „Jeder macht gerne mit und ist voll dabei“, sagte die Vorsitzende Manuela Trebeck. „Wir sind stolz darauf, dass viele Kinder zur Turnstunde kommen.“

Es gehe nicht nur um Wettbewerbe und große Siege, erklärte sie in ihrer Begrüßung. Vielmehr stehe Bewegung mit Freude und Spaß im Mittelpunkt. Dennoch beeindruckten die Akteure die fast 250 Gäste in der Weismainer Stadthalle auch mit ihrem Können. Schon der Start, der über 50 junge Sportler auf die Bühne brachte, machte neugierig, was in den nächsten knapp 150 Minuten kommen sollte. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht. Der TV Weismain zeigte sich sehr facettenreich.

„Die wollen ja gar nicht mehr aufhören, soviel Spaß haben die.“
Dritter Bürgermeister Michael Dreiseitel über die Vier- bis Achtjährigen

Unter den Titel „Bewegung“ kann man den ersten Programmpunkt stellen, den die Vier- bis Achtjährigen darboten. „Die wollen ja gar nicht mehr aufhören, soviel Spaß haben die“, kommentierte Dritter Bürgermeister Michael Dreiseitel. Ob beim Balancieren auf dem Balken oder dem Überqueren des Sprungpferdes, Sprünge und Drehungen klappten prima, und manch junge Dame schwebte wie eine Primaballerina über den Schwebebalken.

Nach diesem gelungenen Einstieg war der erste Höhepunkt der Tanz, den die neun bis 14 Jahre alten Mädels vorführten. Mit dem Superhit der Band „DNCE“, „Cake by the Ocean“, entführten sie das Publikum in südliche Gefilde. Die ganze Stadthalle klatschte begeistert mit.

In der Umbauphase noch mal die Jüngsten. Mit dem Oldie aus dem Jahr 1995, „Macarena“, animierten sie das Publikum, den Tanz mitzumachen. Selbst ältere Mitglieder wie Alois Dechant waren sofort dabei. Moderator Johannes Schofer gab in den kleinen Pausen immer wieder interessante Einblicke in die Arbeit des Turnvereins Weismain.

Einblicke ins Vereinsjahr

So wurde im vergangenen Jahr auch im gesellschaftlichen Bereich einiges bewegt. Die Wanderungen, das Weinfest, der tolle Turnerfasching und die Teilnahme an Festzügen in Weismain waren die gesellschaftlichen Höhepunkte.

Die Jungs, die sich im Verein in der Unterzahl befinden, setzten dann zu großen Sprüngen an der Salto-Maschine an. Mit Anlauf ging's aufs Trampolin und über den Gymnastikkasten drüber. Eine regelrechte kleine Flugshow wurde geboten. Auf verdunkelter Bühne waren oft nur die weißen Sportshirts zu erahnen. Überschläge, Sprünge und Rollen waren gut erkennbar. Die Zuschauer waren angetan ob dieser tollen Performance.

In der Zeit des folgenden Bühnenumbaus stellte Johannes Schofer die Abteilungen neben dem Turnen vor. So gibt es eine erfolgreiche Tischtennismannschaft, eine Basketballabteilung, eine ESDO-Gruppe und eine Wander- und Radfahrgruppe. Unternehmungen wie der Kordigast-Berglauf und das Frankenberg-Zeitfahren werden organisiert.

Mit Gesang über Hindernisse

„Tanzalarm am Weihnachtsbaum“, hieß es dann für die Mädchengruppe der Vier- bis Achtjährigen. Als sehr beweglich und agil zeigten sich die jungen Damen bis 14 Jahren beim Bodenturnen. Saltos, Flick-Flack und Rollen präsentierten sie sehr gekonnt. Als nächstes marschierte eine Mutter-Kind-Gruppe auf die Bühne. Auch den Jüngsten machte der Auftritt sichtlich Spaß. „Hallo, schön, dass du da bist“, sangen sie, kletterten über Hindernisse und krabbelten durch die Röhre.

Die Bewegungsfolgen der Mädchengruppe waren ein echter Hingucker und endeten mit einer menschlichen Pyramide. Dann war nochmals Showtime für die nächsten 20 Minuten angesagt. Zuerst begeisterten die Damen der Fit-&-Fun-Gruppe mit einem rhythmischen Tanz und dann noch mal die ältere Mädchengruppe mit Musik aus „Fluch der Karibik“ die Zuschauer. Viel Mut ist den Mädchen am Stufenbarren für ihre Übungen zu attestieren.

Und dann kam noch der Nikolaus und hatte für die großen und kleinen „Turner“ ein kleines Geschenk dabei. 1. Vorsitzende Manuela Trebeck lobte die Sportler und Übungsleiter und dankte allen für ihren Einsatz an diesem Nachmittag.

Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Balancieren können die Jüngsten beim Mutter- und Kind-Turnen auch ohne die Mamas.
Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Mit modernen Tanzeinlagen gefielen die Mädchen bis 14 Jahre.
Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Bei „Macarena“, dem Hit aus den 1990-er Jahren, machte das Publikum mit.
Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Die hohe Schule des Turnens zeigten die Mädchen von neun bis 14 Jahren am Stufenbarren.
Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Akrobatik pur boten die Mädchen bis 14 Jahren.
Nikolausturnen: Flick-Flacks, Saltos und Rollen
Sogar Handstände zeigte die Jungengruppe.