WEISMAIN

Population erreicht Höchststand

Zurzeit fliegen erstaunlich viele Apollofalter am Wallersberger Hang.

1988 stand das Vorkommen des Apollofalters im Kleinziegenfelder Tal kurz vor dem Erlöschen. Sofortmaßnahmen, die damals vom Landesamt für Umwelt (LfU) eingeleitet worden waren, konnten dies gerade noch verhindern. Das damit begründete Artenhilfsprogramm wurde jährlich – später im Auftrag der Regierung von Oberfranken – verlängert und erreichte jetzt sein 30-jähriges „Jubiläum“.

Obwohl anfangs schwierige Zeiten überbrückt werden mussten, verlief das Projekt unter der Leitung des Biologen Adam Geyer sehr erfolgreich. In diesem Zeitraum besiedelte der Apollofalter mehrere Teilgebiete im Tal wieder. Aktuell liegt sogar die höchste Individuendichte in den vergangenen 30 Jahren vor.

Exkursion ein echter Erfolg

Das stellten auch die 14 Teilnehmer der dreistündigen Exkursion am Samstagnachmittag am Hang unterhalb von Wallersberg fest. Dort flogen außerordentlich viele Apollofalter an den Felshängen entlang, wo sie auf der Suche nach Weibchen waren. Tatsächlich konnten die begeisterten Teilnehmer der Tour später sogar eine Kopula fotografieren. Somit war die jährlich stattfindende Exkursion der Umweltstation Weismain ein echter Erfolg.