aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

Wie klingt ein Tenorhorn?

Den Schülern macht es Spaß, selbst einmal die Instrumente auszuprobieren. Foto: Dieter Radziej

Klingender Besuch am Freitagmorgen in der Grundschulturnhalle an der Baiersdorfer Straße: Stephanie Dittrich und ihre Musik-Ausbilderpaten vom Musikverein Altenkunstadt haben ein Musikprojekt für die Schüler aller vier Klassen organisiert.

Zuerst zeigten die Nachwuchsbläser, die Jüngsten des Musikvereins, die „Brassbinis“, und die Flötengruppe in einem großen Orchester vereint ihr Können. Die Schulkinder durften das Ensemble rhythmisch begleiten. Erfreut über diese gemeinsamen musischen Unternehmungen zeigte sich Konrektor Stefan Kern, der allen viel Freude wünschte und sich bei den Mitwirkenden bedankte.

Stephanie Dittrich erläuterte den Kindern die einzelnen Instrumente, die in ähnliche Form teilweise schon vor Jahrhunderten erklangen. Sie erklärte ihnen auch, wie viel Aufwand erforderlich ist, um ein derartiges Musikinstrument zu produzieren, aus welchen Teilen und Materialien es besteht und was sich hinter der Bezeichnung „Rohrplattinstrument“ verbirgt. Viele der Kinder hörten zum ersten Mal, dass man Holz- und Blechblasinstrumente unterscheidet und was man als hohes und tiefes Blech bezeichnet. Sie nahmen auch interessiert zur Kenntnis, was für Töne die einzelnen Instrumente erzeugen können und welche Aufgabe ihnen in einem Orchester zuteil wird. Aus dem Staunen kamen die Mädchen und Jungen nicht mehr heraus, als ihnen Stephanie Dittrich erklärte, welche Länge sich ergeben würde, wenn man beispielsweise eine Tuba oder eine Tenorhorn „auseinanderwickeln“ würde, was sie mit einem Gartenschlauch mit Mundstück und Trichter verdeutlichte.

Danach durften die Schüler sich unter Anleitung von Stephanie Dittrich, ihrer Musikerkollegen und junger Musikschüler als „Musiker“ probieren: Tuba, Tenorhorn, Trompete, Posaune, Flügelhorn, Klarinette, Querflöte und Saxophon lagen schon bereit. Dabei stellte sich heraus, dass gar nicht so einfach ist. Dennoch bereitete es allen sehr viel Freude.

Schüler-Blasorchester

In diesem Zusammenhang informierte Stephanie Dittrich darüber, dass es auch im Schuljahr 2018/19 an der Grundschule von Altenkunstadt ein Schüler-Blasorchester als Bläserklassen-Projekt des Musikvereins Altenkunstadt in Zusammenarbeit mit dem Music-Service-Geiger aus Kronach geben soll. Die Instrumentalausbildung findet jeweils in den Räumen der Grundschule im Anschluss an den Hauptunterricht statt. Für alle, die daran Interesse haben, findet am Samstag, 23. Juni, in der Grundschulturnhalle ein Informationsvormittag statt. Auch hier können an einem „Instrumenten-Karussell“ verschiedene Blasinstrumente ausprobiert werden. Anmeldungen hierfür nehmen die Lehrer der Grundschule oder Stephanie Dittrich entgegen.
Respekt: Für so ein großes Instrument braucht es viel Luft. Foto: Dieter Radziej
Das Saxophon fasziniert. Foto: Dieter Radziej

Von unserem Mitarbeiter Dieter Radziej

Weitere Artikel