aktualisiert:

ALTENKUNSTADT

109 Teilnehmer und 4874 geradelte Kilometer

Mit Trophäen im Gepäck machten sich die Radfahrvereine aus Oberhaid, Klosterlangheim, Stetten und Maineck auf den Heimweg. Mit den Radlern freuten sich RVC-Vorsitzender Hans-Werner Schuster (3. v. li.), Bürgermeister Robert Hümmer (4. v. li.), BRV- Bezirkswanderwart Ingo Sesselmann (2. v. li.) sowie die Gemeinderäte Thorsten Schmidtke (re.) und Max Deuber (4. v. re.). Foto: Bernd Kleinert

Pedalritter von nah und fern gaben sich beim großen Radlerfest des Radfahrvereins Concordia (RVC) Altenkunstadt am Sonntag ein Stelldichein. Mit dem Biker-Treffen verbunden war eine Bezirkswanderfahrt des Bayerischen Radsportverbandes (BRV), an der sich trotz schweißtreibender Witterung 109 Radler aus ganz Oberfranken beteiligten. Vorsitzender Hans-Werner Schuster und sein Team ernteten für die hervorragende Organisation viel Lob.

Das Gelände des katholischen Pfarrheims Sankt Kilian in der Klosterstraße glich einem Festplatz mit Tischen, Bänken, Sonnenschirmen, Grillwagen und Kuchentheken. Auch im Pfarrsaal herrschte reges Treiben. Bereits am Vormittag trafen die ersten Radler ein.

RVC-Vorsitzender Hans-Werner Schuster, der seit Februar 2015 an der Spitze des BRV-Radsportbezirks Oberfranken steht, dankte den vielen Helfern, ohne deren Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich wäre: „Jeder weiß, was er zu tun hat. Das erleichtert die Arbeit gewaltig.“

„Ihr habt diesen Event super organisiert“, versicherte Erster Bürgermeister Robert Hümmer den Concorden. Er wünschte den Gästen eine unfallfreie Heimfahrt und freute sich auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr.

Beeindruckt von der großen Resonanz seitens der oberfränkischen Radsportvereine zeigte sich BRV-Bezirkswanderwart Ingo Sesselmann aus Kulmbach: „Ich hoffe, dass ihr auch bei künftigen Wanderfahrten stark vertreten seid.“ Er dankte den Altenkunstadter Concorden für die hervorragende Ausrichtung der BRV-Tour und die großartige Bewirtung der Teilnehmer.

Acht Vereine beteiligten sich

Am frühen Nachmittag gab Sesselmann das Ergebnis der Bezirkstour bekannt. Die beteiligten Radfahrvereine kamen aus Merkendorf, Maineck, Stetten, Schorkendorf, Schwürbitz, Klosterlangheim, Oberhaid und Altenkunstadt. „Sogar unsere Gastgeber sind einige Runden geradelt“, verkündete der Bezirkswanderwart schmunzelnd. 109 Radler, darunter acht Jugendliche, legten insgesamt 4874 Kilometer im Fahrradsattel zurück. RVC-Vorsitzender Hans-Werner Schuster und Bürgermeister Robert Hümmer ehrten die Sieger.

Pokale gab es für den RSC Oberhaid, der mit 56 Kilometern die weiteste Anfahrt hatte, und den RVC Klosterlangheim, der mit den meisten Jugendlichen nach Altenkunstadt geradelt war. Über eine Trophäe freute sich der RV Viktoria Maineck, der mit 28 Aktiven die meisten Teilnehmer stellte. Insgesamt 1150 Kilometer haben die Radler des RV Concordia Stetten zurückgelegt. Eine großartige Leistung, die ebenfalls mit einem Pokal belohnt wurde.

Die fränkische Gemütlichkeit kam beim Radlerfest natürlich auch nicht zu kurz. Neben den Pedalrittern fanden sich viele Bürger auf dem Pfarrgelände ein. Ein buntes Programm ließ die Zeit wie im Flug vergehen. Bereits beim Frühschoppen mit Steaks und Bratwürsten vom Rost herrschte Hochbetrieb. Mittags verwöhnte das Helferteam des Radfahrvereins die Besucher mit Braten und Klößen. Am Nachmittag waren Kaffee, Kuchen und Torten heiß begehrt.

In den nächsten Wochen treten die Altenkunstadter Concorden wieder selbst in die Pedale. Am 18. Juni geht es nach Klosterlangheim, am 25. Juni nach Kulmbach und am 2. Juli nach Birkach.

Demnächst mehrmals im Sattel

Schwürbitz ist das Ziel der Wanderfahrt am 9. Juli. Am 23. Juli radeln die Concorden nach Maineck, die Abschlusstour am 13. August führt nach Stetten.

Von unserem Mitarbeiter Bernd Kleinert

Weitere Artikel