Hakuba (dpa)

Kombinierer Faißt Fünfter in Japan - Norweger Schmid siegt

Manuel Faißt hat beim letzten Weltcup der Nordischen Kombinierer vor den Olympischen Spielen Platz fünf belegt. Einen Tag nach seinem dritten Rang kam der Schwarzwälder am Sonntag im japanischen Hakuba vor allem beim Springen nicht zurecht.

Manuel Faißt
Konnte am Sonntag im japanischen Hakuba nicht an die Leistungen vom Vortag anknüpfen: Manuel Faißt: Karl-Josef ...

Im Ziel des 10-Kilometer-Laufes fehlten ihm dann 49,3 Sekunden auf den Norweger Jan Schmid, der in 25:36,5 Minuten siegte. Er verwies den überraschend starken Esten Kristjan Ilves, der das Springen für sich entschieden hatte, mit 6,6 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde nach Zielfoto-Auswertung der japanische Weltcup-Spitzenreiter Akito Watabe, der am Samstag gewonnen hatte. Er kam mit dem Tschechen Tomas Portyk 11,1 Sekunden nach Schmid ins Ziel.

Faißt konnte am Sonntag nicht an die Leistungen vom Vortag anknüpfen. Auf der Schanze handelte er sich bei drehenden Winden als 13. den vorentscheidenden Rückstand von 1:46 Minuten ein. Das war gegen die laufstarken Schmid und Watabe, die lange gemeinsam unterwegs waren, nicht aufzuholen.

Sein bestes Weltcup-Ergebnis in diesem Winter schaffte Terence Weber, der Zehnter wurde. Tobias Simon belegte einen starken elften Rang.

Ein Teil der Weltelite wie Franzosen, Finnen und Österreicher verzichtete eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang auf einen Start in Japan. Das deutsche Olympia-Team mit Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Fabian Rießle, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen trainiert noch bis Dienstag in Oberstdorf. Im Vordergrund steht die Verbesserung der Sprungform. Am Freitag reist die Mannschaft in die Olympia-Stadt.