OBRISTFELD

Wehr steht vor „heftigem Jahr“

Die geehrten Mitglieder für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit, Bernhard Scherer und Berthold Popp (vorne 2. u. 3. v.

Neben Ehrungen langjähriger Mitglieder standen die Berichte des Vorsitzenden und des Kommandanten im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Sie bestätigten einen sowohl in die Dorfgemeinschaft eingebundenen Feuerwehrverein als auch eine gut funktionierende Ortswehr.

Zu Beginn der Versammlung dankte Vorsitzender Thomas Pfaff all jenen, die sich für die Freiwillige Feuerwehr einsetzen und sich zum Wohlergehen des Vereins einbringen. Schriftführer Bernd Watzka verlas das Protokoll der vergangenen Hauptversammlung. Vorsitzender Pfaff blickte auf die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres. Er freute sich, dass diese alle erfolgreich verlaufen und gut besucht waren. „Der Erfolg kommt nur durch eine gut funktionierende Vereinsführung zustande“, war er sich sicher. Er wünschte sich eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den Obristfelder Ortsvereinen und der Gemeinde.

26 aktive Mitglieder

Kommandant Florian Schwalme nannte in seinem Bericht über das Dienstjahr 2017 acht Einsätze. Diese gliederten sich in technische Hilfeleistungen und Brandeinsätze. Zehn Übungen absolvierten die Feuerwehrler. Einige beteiligten sich ebenso an den Übungen der Redwitz Wehr. Weiter besuchten die Aktiven der Ortswehr Ausbildungen und nahmen erfolgreich an der Leistungsprüfung der Gruppe im Löscheinsatz teil. Den Stand der aktiven Mitglieder bezifferte der Kommandant auf 26, davon sieben Atemschutzträger.

Vorausschauend auf das neue Jahr 2018 informierte er über die örtlichen Übungen an jedem ersten Donnerstag im Monat. Er bat aus versicherungstechnischen Gründen, bei Übungen den kompletten Schutzanzug zu tragen.

Kassierer Detlef Knorr erstattete einen ausführlichen Bericht über die Kassenlage.

Beiträge steigen

Anschließend ehrte Vorsitzender Thomas Pfaff Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit und überreichte die Urkunde für 20 Jahre Treue an Daniel Trenkwald, für 40 Jahre an Berthold Popp und Bernhard Scherer sowie für 60 Jahre an Hans Schütz. Letztlich beschloss die Versammlung eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags für das nächste Jahr.

Bürgermeister Christian Mrosek zollte der Ortswehr Anerkennung und befand deren Einsätze als erheblich. Zufrieden zeigte er sich mit der Alarmierungseinheit der Ortswehr mit der Feuerwehr Redwitz, um die Einsatzbereitschaft auch tagsüber zu gewährleisten. Die Ausrüstung der Obristfelder Wehr sei auf dem neuesten Stand.

Zum Bau des Feuerwehrhauses ließ er wissen, dass dieses in Planung sei. Für das Frühjahr sei vorgesehen, eine konkrete Planung vorzulegen. Vorstellbar sei ein Baubeginn im laufenden Jahr. Hier wünschte er sich eine vielseitige Beteiligung, da das Feuerwehrhaus ja Heim für alle werden soll. „Das Jahr 2018 wird ganz schön heftig für die Feuerwehr Obristfeld“, schloss der Bürgermeister seine Ausführungen. Vorsitzender Pfaff ergänzte, dass es bei vorangeschrittener Planung eine Präsentation für die Ortsbewohner geben werde.

Aus der Versammlung kam der Wunsch über die Termine der Geburtstage der Mitglieder Bescheid zu wissen. Weiter sollten die Beschlüsse der Freiwilligen Feuerwehr an die Mitglieder weitergeleitet werden. Eine Brotzeit beschloss die Versammlung.