MICHELAU

Vom Seelenleben der Vierbeiner

„Everybodys darling“ war Yorshire-Hündin Maja.

Seelentröster, bester Freund des Menschen – aus Attributen wie diesen spricht die Beliebtheit der Hunde als Haustier. Doch die lieben Vierbeiner dürfen niemals als Spielzeuge betrachtet werden, die man nur dann „nutzt“, wenn man gerade Lust darauf hat. Im Rahmen des Kinderferienprogrammes wurde 18 Jungen und Mädchen auf dem Gelände des Michelauer Hundesportvereins „Treffpunkt Hund“ aus fachkundiger Warte sehr kurzweilig vermittelt, wie Hunde „denken“ und lernen.

Dass die Vierbeiner, die die Vereinsmitglieder hierfür mitgebracht hatten, die Herzen der Kinder im Sturm eroberten, dürfte klar sein.

„Ach, ist der süß“, ist die zehnjährige Franziska ganz hin und weg vom Yorkshire-Winzling Maja. Der ein Jahr ältere Matthias versteht sich blendend mit Schäferhündin Ninja. Kurzum: Bello & Co. waren die unumstrittenen Stars an diesem Tag und genossen die zahlreichen Streicheleinheiten.

Altersgerecht wurde den jungen Teilnehmern bei der Kinderferienaktion des Vereins die wichtige Erkenntnis nahe gebracht, dass Hunde nicht als Kind- oder Geschwisterersatz betrachtet werden sollten.

Unter Mitwirkung von Vorsitzendem Dieter Scheuering sowie weiteren Mitgliedern des Vereins erfuhren die Mädchen und Jungen beispielsweise, was es für den Hundehalter so alles zu beachten gilt, damit nicht nur Herrchen oder Frauchen ihren Spaß haben, sondern es auch dem Tier selbst gut geht.

„Verstehen die Hunde deutsch?“
Frage eines Mädchens

„Je nach Größe des Hundes und der Rasse braucht dieser natürlich auch entsprechend Bewegung“, erklärt Jutta Millitzer den Kindern, dass materielle Aspekte wie Futter, Schlafkörbchen und dergleichen nur einzelne Facetten darstellen. Pflege, Gassigehen, sich mit dem Hund beschäftigen – Zeit ist ein wichtiger Faktor.

Interessiert lauschen die Kinder, kraulen den Vierbeinern sanft den Kopf. Nach einleitenden Sätzen ging es dann zur Freude der Teilnehmer in die unterhaltsame und zugleich aufschlussreiche Praxis. Nicht umsonst verfügt der Verein über ein weitläufiges Gelände. Wie eine harmonische Beziehung zwischen Hund und Herrchen gelingen kann, erfuhren die Kinder anschaulich. „Am meisten lernen Hunde über Lob und Bestätigung“, erklärt Scheuering. „Gut gemacht, Ninja“, lobt er die Schäferhunddame, nachdem diese sich auf sein Kommando hin hingesetzt hat. „Verstehen die Hunde deutsch?“, fragt ein Mädchen. „Die Worte selber natürlich nicht. Es kommt darauf an, es in der richtigen Tonlage zu sagen“, erklärt ihr Dieter Scheuering.

Schließlich ging es dann zum Hunde-Hindernisparcours – in der Fachsprache „Agility“ genannt. Mit heller Freude sahen die Kinder, wie die Vierbeiner durch Tunnels krabbelten, über eine Wippe liefen oder durch einen Reifen sprangen.

Über den Hunde-Hindernisparcours

Gezwungen werden die Vierbeiner dabei zu gar nichts. Alles kann – nichts muss. „Die Tiere sollen Spaß haben“, betont Vereinsvorsitzender Scheuering. „Wie hoch man die Latte beim Sprung auflegt, bemisst sich nach der Größe und Leistungsfähigkeit des Hundes“, ergänzt die 2. Vorsitzende Stephanie Schmidt. Professionalität und Einfühlungsvermögen werden im Michelauer Verein an den Tag gelegt. Dass dies Früchte trägt, ist unübersehbar. Die Tiere sprühen vor Eifer. Ihnen geht es scheinbar gut. Und das wiederum wird auch den Kindern bewusst, als sie stolz wie Oskar selbst die Hunde durch die einzelnen Agility-Stationen führen durften.

Das Abschiednehmen fällt schwer

„Mach's gut, Maja“, kraulte Franziska die kleine Maja ein letztes Mal hinter den Ohren. Das unvermeidliche Abschiednehmen fiel den Kindern natürlich nicht leicht. Doch sie blicken zurück auf „tierisch“ schöne Stunden, die in den Jungen und Mädchen ganz nebenbei Verständnis dafür weckten, was in Hundeseelen vor sich geht und dass – hier Pudel, dort großer Labrador – Hund nicht gleich Hund ist.

Noch ein Termin am 19. August

„Rund um den Hund“, heißt es erneut am Samstag, 19. August, wenn im Rahmen des Ferienprogrammes des Kreisjugendrings weitere Kinder in Genuss der beliebten Veranstaltung kommen.

Neben Agility bietet der Verein „Treffpunkt Hund“ für Interessierte auch Welpenpräge- und -spielstunden an oder Basisausbildungen für Jung- und Erwachsenenhunde. Kontaktadressen und Trainingszeiten finden sich auf der Homepage www.treffpunkt-hund.net.

Dieser Junge verstand sich im Nu prächtig mit Schäferhündin Ninja.
Kein Zerren oder Ziehen – geduldig und sehr einfühlsam führt dieser Junge den Vierbeiner durch den ...
Mit Yorshire-Winzling Maja wurde ausgiebig geschmust.