MICHELAU

Kaiserwetter für die Königsabholung

Die Schützendamen in feschen Dirndl und die Schützenbrüder in Uniform hatten sich in den Festzug eingereiht. FOTOS: kag

Das Kaiserwetter am Fronleichnamstag passte perfekt zur Königsabholung der Michelauer Schützen. Zwei Tage früher, als in den Vorjahren, hatte man den vereinsinternen Schützenfestauftakt angesetzt. Hans-Jürgen Schug als amtierender Schützenkönig führte höchstpersönlich Regie. Für seinen Ehrentag hatte er auch seine Schützenschwestern und Schützenbrüder aus Schwürbitz und Redwitz eingeladen.

Die erlauchte Gesellschaft, zu der auch der Gauschützenkönig Andreas Höh von der Schützengesellschaft Redwitz gehörte, traf sich in der Waldstraße, von wo aus man unter den Klängen des Schneyer Spielmannszugs zum Anwesen Schug in der Siemensstraße zog.

Die Standarte des Schützengaus Nord wurde ebenso stolz vorangetragen wie die Vereinsfahne der Michelau Schützengesellschaft. Die Aktivitas repräsentierten den Verein in ihren schmucken Uniformen. Die Schützendamen hatten sich mit ihren feschen Dirndl herausgeputzt, und die Ketten des Schützenkönigs Hans-Jürgen Schug, seiner Damenkönigin Brunhilde Reichelt und der Jugendkönigin Lea Wolke blitzten in der Sonne wie auch die schwere Kette des Gauschützenkönigs.

An der Seite der Majestäten hatte sich auch Bürgermeister Helmut Fischer in den Zug eingereiht, während der Michelauer Oberschützenmeister Fritz Turnwald zum Gartengelände der Familie Schug vorauseilte, um dort seine Laudatio auf das Königshaus vorzubereiten. Kaum, dass die donnernden Kracher der Böllerschützen verklungen waren, würdigte der Oberschützenmeister das Engagement des Michelauer Schützenkönigs.

„Die Familie Schug ist seit der Wiedergründung nicht mehr aus dem Vereinsleben unserer Gesellschaft wegzudenken“
Fritz Turnwald, Oberschützenmeister

„Die Familie Schug ist seit der Wiedergründung nicht mehr aus dem Vereinsleben unserer Gesellschaft wegzudenken“, verkündete Fritz Turnwald. Hans-Jürgen Schug selbst ist seit 1971 Mitglied. 1978 war er Jungschützenkönig, 1985 zum ersten Mal Schützenkönig. 2001 errang er beim Nachbarverein in Schwürbitz die Königswürde. Vor kurzem wurde Hans-Jürgen Schug in Michelau zum 1. Schützenmeister gewählt. In dieser Eigenschaft hat er auch die Vorbereitungen des diesjährigen Schützenfestes übernommen.

Ehrende Worte fand Fritz Turnwald auch für die Damenkönigin und die Jungkönigin. Lea Wolke ermunterte er, bei den Jugendlichen Werbung für den Schießsport zu machen. Die Jugendabteilung der Michelauer Schützen ist im Aufbau begriffen. Die Damenkönigin Brunhilde Reichelt, sie ist die Schwester des Oberschützenmeisters, lobte er für ihren Trainingsfleiß. Folglich war sie bereits bei der Gau- und Bezirksmeisterschaft sehr erfolgreich.

Hans-Jürgen Schug hatte mit seiner Familie die gemeinsame Feier bestens vorbereitet. Für das leibliche Wohl war ausgiebig gesorgt, und so wurde es für alle Beteiligten eine ausgedehnte, vergnügliche Feier im Garten der Firma Schug.

An diesem Samstag, 17. Juni, beginnt um 14.30 Uhr der offizielle Schützenfestbetrieb auf dem Gelände rund ums Michelauer Schießsportzentrum. Die aktiven Schützen legen dabei von 14.30 Uhr bis 16 Uhr auf die Königsscheibe an. Gleichzeitig wird der Jagdkönig herausgeschossen. Von 15 bis 20 Uhr läuft das Gang-Peng-Schießen, das erstmals als Fußballdart ausgetragen wird. Der Bieranstich durch Bürgermeister Helmut Fischer ist für 19 Uhr angesetzt, und ab 20 Uhr läuft die Gang-Peng-Party für die Jugend. Die Siegerehrung für das Gang-Peng-Schießen ist für 23 Uhr angesetzt.

Blumen für die amtierenden Regenten gab es nach der Laudatio die vom Oberschützenmeister Fritz Turnwald gehalten wurde.