MICHELAU

Beim Tanz der Gewerkschaft funkt es

Die Gratulanten gaben sich im Hause Köhlerschmidt anlässlich der goldenen Hochzeit von Erika und Fred Köhlerschmidt ...

„Beim Maitanz hat es, wie es so oft der Fall ist, gefunkt.“ Recht gern erinnert sich der Altbürgermeister Fred Köhlerschmidt daran, wie er seine Erika näher kennengelernt hat. Beide waren damals in der Konsumgenossenschaft in Schney beschäftigt, er in der Buchhaltung, sie im Sekretariat.

Doch es bedurfte schon eines besonderen Anlasses, damit die damals knapp 16-jährige Sekretärin und der 22-jährige Buchalter einander näher kamen. Beide waren, wie es in der Genossenschaft üblich war, gewerkschaftlich organisiert. Für ihre Mitglieder organisierte die Gewerkschaft in einem Saal in Schney auch verschiedene Veranstaltungen.

Auch der besagte Maitanz ging auf das Konto der Gewerkschaft. Doch ganz so einfach war die Beziehung nicht angesichts des jugendlichen Alters der Braut. Es folgten mehrere Jahre einer innigen Freundschaft, und ein Verlobungsjahr, wie es damals üblich war vor der Hochzeit. Für die Eheschließung mussten auch noch die Eltern der Braut ihre Einwilligung bekunden. Endlich dann am 14. Juni 1967 wurde in Michelau Hochzeit gefeiert. An den Namen des Pfarrers, der die Trauung vornahm, können sich beide nicht mehr so recht erinnern. Zwei Jahre nach der Eheschließung wurde der erste Sohn Thomas geboren, 1972 der zweite Sohn Oliver.

Damals ahnten beide noch nicht, dass Fred Köhlerschmidt einmal Bürgermeister der Korbmachergemeinde werden sollte. Zwischenzeitlich arbeitete er als Prokurist bei der Eichner Organisation in Coburg, einem Ansprechpartner für Bürobedarf. Nach dem plötzlichen Tod des damaligen Bürgermeisters Herbert Perzel trat Fred Köhlerschmidt auf Drängen seiner SPD-Genossen gegen Christof Hofmann und Adolf Schultheiß zur Bürgermeisterwahl an. In der darauffolgenden Wahlperiode setzte er sich gegen Gerhard Pohl durch, der von den Freien Wählern und der CSU unterstützt wurde. Aus gesundheitlichen Gründen endete seine Amtszeit nach elf Jahren im Jahr 2006. „Ich war gern seine Begleiterin“, verrät Erika Köhlerschmidt, die ihren heute 76-jährigen Mann zu allen wichtigen Terminen gern begleitete.

Heute ist das Paar nicht nur auf seine beiden Söhne, sondern auch auf die drei Enkel Manuel (26) und Sina (23) und Nele (11) stolz. Gemeinsam will man den Ehrentag der goldenen Hochzeit auch am verlängerten Wochenende im Bayerischen Wald feiern. „Da können die Jungen wandern. Und wir gehen in die Eisdiele oder ins hoteleigene Schwimmbad“ freut sich der Michelauer Altbürgermeister.