LICHTENFELS

Neues Café geplant

Das Gebäude Marktplatz 9 in Lichtenfels: Die R+G-Beteiligungs GmbH will dort ein neues Café eröffnen.

Das markante Gebäude mitten in der Stadt ist nicht nur das Geburtshaus von Thomas Dehler, Ehrenbürger von Lichtenfels. Jahrzehntelang war es zudem Ziel von Einheimischen und Gästen, die sich bei Café und Kuchen unterhalten oder zur Mittagszeit dort zum Essen gehen wollten.

Seit Dezember 2016 steht das ehemalige Korbstadtcafé – vielen auch als Café Raab bekannt – leer und bietet mit seinen zugehängten Fensterscheiben einen eher trostlosen Anblick. Der Leerstand im Haus Marktplatz 9 ist bald Geschichte: Ein Unternehmen der Hofmann-Gruppe, die R+G-Beteiligungs GmbH, hat das Gebäude gekauft und viel Versprechendes vor.

„Nach der Renovierung soll dort wieder ein Café eröffnet werden. Wir planen auch, dieses zentrale Gebäude zu einem Ort für kulturelle Veranstaltungen zu machen“, sagte Stefan Mehl, neben Günter und Robert Hofmann einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens, am Dienstag auf Nachfrage dieser Redaktion.

„Die Inneneinrichtung im Erdgeschoss ist in die Jahre gekommen.“
Stefan Mehl, R+B Beteiligungsgesellschaft

Derzeit sei es noch zu früh für konkrete Aussagen. Fest stehe jedoch, dass das 1979 errichtete Gebäude innen komplett saniert und modernisiert wird, bevor es wiedereröffnet wird. Die Sanitäranlagen seien in einem „bedenklichen Zustand“ und die Heizungsanlage müsse möglicherweise komplett erneuert werden. Es ist davon auszugehen, dass sich auch das Aussehen im Erdgeschoss, im eigentlichen Café stark ändern wird. „Die Inneneinrichtung im Erdgeschoss ist in die Jahre gekommen“, sagt Mehl.

„Wir werden es nur an einen Bewerber vergeben, dem wir es voll und ganz zutrauen.“
Stefan Mehl

Die Gespräche für eine neue Verpachtung laufen bereits. Derzeit steht der neue Eigentümer des Gebäudes Marktplatz 9 mit drei Interessenten in Verhandlung, so Stefan Mehl weiter. „Wir werden es nur an einen Bewerber vergeben, dem wir es voll und ganz zutrauen“, sagte er weiter. Ein Café erfolgreich zu führen, sei eine große Herausforderung.

Mehl kann sich durchaus vorstellen, dass der neue Pächter mit Musikveranstaltungen - wie zum Beispiel früher im Bahnhof - den Standort zusätzlich aufwertet.

Dass so etwas funktionieren kann, haben einige Veranstaltungen bewiesen, die nach der Renovierung des Obergeschosses dort stattfanden. Sie waren stets sehr gut besucht. „Solch ein Angebot wird in Lichtenfels vermisst“, sagt Stefan Mehl weiter. Er weist auch auf die sehr gute Publikumsresonanz bei den Künstler-Auftritten in der Stadt-Alm auf dem Marktplatz hin.

Bis Ostern will der neue Eigentümer die verschiedenen Pächter-Konzepte ausgewertet haben und sich für den Nachfolger von Stefan Dinkel entscheiden, der das Korbstadt-Café kurze Zeit geführt und wegen Differenzen mit den damaligen Eigentümern Ende 2016 wieder aufgegeben hatte. Dies kündigte Stefan Mehl weiter an.