LICHTENFELS

Frau Kommissarin und viele Narren

Eine tolle Stimmung herrschte beim Faschingsball des VdK-Kreisverbandes auf der Karolinenhöhe.

Hoch her ging es beim traditionellen Faschingsabend des VdK-Kreisverbandes Lichtenfels am Freitagabend auf der Karolinenhöhe. Die vielen bestens gelaunten Mitglieder aus den Ortsverbänden erlebten ein fröhliches und stimmungsvolles Faschingsvergnügen.

Der VdK-Kreisvorsitzende Heinz Wittmann, der zusammen mit seiner Partnerin als Cäsar und Cleopatra in Erscheinung trat, fungierte als Moderator und forderte bei seiner Begrüßung die zahlreich erschienenen Mitglieder auf „Springt auf den Zug der Narretei und vergesst ein paar Stunden die Alltagsplagerei“.

Eifrig schwangen die VdKler, die durchwegs fantasievoll verkleidet waren, zu den fetzigen Klängen des Alleinunterhalters Peter Hofmann das Tanzbein. Wie immer sorgten die Mitglieder aus den verschiedenen Ortsverbänden mit ihren lustigen Beiträgen dafür, dass die Lachmuskeln der Faschingsgesellschaft aktiviert wurden und keine Langweile aufkam.

„Die Schönn vo Staffelstaa“

So trat Annette Mai aus Bad Staffelstein als Polizeihauptkommissarin in die Bütt, um dann später mit Elfriede Fischer „Die Schönn vo Staffelstaa“ zu besingen. Monika Faber und drei weitere Damen vom VdK Lichtenfels mimten die Jakob-Sisters und beeindruckten schon durch ihre einheitliche Kleidung. Viel Beifall für ihre mitreißenden Vorträge ernteten die Kirchleiner Rheinberglerchen und die Kirchleiner Pensionisten mit ihren Mundartliedern, Martina Buhr mit ihren Rollator-Damen vom VdK Ebensfeld, Dieter Werthmann und Irene Kraus vom VdK Redwitz mit einem Gespräch eines älteren Ehepaares beim Frühstück sowie Edwin Jungkunz aus Baiersdorf, bei dessen Vortrag es um Kalorien und das Abnehmen ging.