BURGKUNSTADT

Höchster Umsatz in der Baur-Geschichte

Erfolgsbilanz: Mit einem Plus von rund zwölf Prozent im laufenden Geschäftsjahr hat die Baur-Gruppe ihre Ziele ...

Mit einem Rekordergebnis wird die Baur-Gruppe als größter Arbeitgeber am Obermain das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr abschließen. Ein Plus von zwölf Prozent hat Baur mit mehr als 740 Millionen Euro Netto-Umsatz (IFRS-Standard) erwirtschaft, nachdem das Ergebnis im vergangenen Jahr mit rund 667 Millionen Euro unter den Erwartungen geblieben war. Außerdem erzielt das Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit rund fünf Prozent eine im Branchenvergleich überdurchschnittliche Umsatzrendite, wie Albert Klein, der Vorsitzende der Geschäftsführung, beim Baur-Neujahrsempfang in Kloster Banz am Donnerstagabend mitteilte.

Das zweistellige Umsatzplus resultiere aus dem profitablen Wachstum aller Geschäftsbereiche, vor allem der Kernmarken Baur, Otto Österreich und Quelle sowie neuen Aktivitäten der Tochter Unito in der Schweiz. Außerdem tragen Investitionen in Technologie und den Online-Shop-Auftritt Früchte, so Klein. Zusätzlichen Rückenwind habe Baur durch den wachsenden privaten Konsum erhalten, der die Umsätze im Einzelhandel steigen lasse. Als „fulminant“ bezeichnete er das Weihnachtsgeschäft.

„Baur soll sich

zu der bevorzugten

Online-Einkaufsstätte für unsere Zielkundin entwickeln.“

Albert Klein, Vorsitzender der Geschäftsführung

Besonders erfreulich sei das Wachstum des Kernunternehmens Baur mit einem Umsatzplus von rund fünf Prozent. „Unser Unternehmen entwickelt sich als Online-Händler zu einem exzellenten Zielgruppen-Spezialisten für die Frau von Anfang 40 bis Mitte 50“, sagte Klein. Neben Mode und Wohnen setze Baur verstärkt auf den Lifestyle-Markt, auf Kundenbindung und Service. So soll die individuelle Kundenansprache durch neue Technologie verstärkt und die Online-Aktivitäten in den Sozialen Medien ausgebaut werden. „Baur soll sich zu der bevorzugten Online-Einkaufsstätte für unsere Zielkundin entwickeln“, betonte Albert Klein.

Besonders erfolgreich sei die österreichische Tochter Unito mit einem Umsatzplus von über 20 Prozent. Auch das Dienstleistungsgeschäft als zweites Standbein mit Baur Fulfillment-Solutions (BFS) leiste einen positiven Beitrag. Ebenso die Baur-Logistik, die ab 2019 den Versand für das aufstrebende Start-up About You von Altenkunstadt aus abwickeln werde. „Mit dieser Entscheidung werden wir unsere Position als exzellenter Logistikstandort innerhalb der Otto Group festigen“, betonte der Baur-Chef.

Das sichere Arbeitsplätze in der Region, mit der sich das Unternehmen tief verbunden fühle. Das Wachstum schaffe neue Jobs: So habe Baur in den vergangenen zwei Jahren an den oberfränkischen Standorten 300 zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt, so dass die Zahl der Mitarbeiter in der Region auf rund 3700 gestiegen ist (Baur-Gruppe insgesamt: 4100 Mitarbeiter).

Eröffnung des Wissenschaftscampus

Maßstäbe als Vorreiter in der Digitalisierung setzt Baur auch durch die Eröffnung des Wissenschaftscampus E-Commerce in Burgkunstadt zusammen mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Durch die Vernetzung von Forschung und Praxis sollen Lösungskonzepte für alle interessierten Unternehmen entwickelt werden, die unmittelbar in betriebliche Abläufe eingebunden werden können, wie Klein erläuterte. Den Startschuss für das Leuchtturmprojekt wird die bayerische Wirtschaftsministerium Ilse Aigner bei einem Besuch am kommenden Montag geben. Die Arbeit im ersten Labor soll Ende März beginnen (ein ausführlicher Bericht folgt in der Samstagsausgabe).

Das Geschäftsjahr 2017/18

Netto-Umsatz: 740 Millionen Euro (Vorjahr: 667 Millionen Euro). Das Geschäftsjahr wird Ende Februar abgeschlossen.

Mitarbeiter: 3700 in Oberfranken, insgesamt 4100.

Die Baur-Gruppe gehört zur Otto Group. Der Unternehmensverbund konzentriert sich auf den Online-Handel und handelsnahe Dienstleistungen. Kernunternehmen ist Baur mit dem Onlineshop www.baur.de.