EBENSFELD

„fränkisch gelacht x 3“

Mundartdichter Gerhard Schmidt FOTOs: red

Die Theatergruppe Ebensfeld legt höchsten Wert auf Qualität statt Quantität, deshalb bietet sie alle zwei Jahre ein Theaterstück, das stets extra auf die Situation vor Ort umgeschrieben wird. In den Jahren dazwischen werden die Theaterfans des fränkischen Humors nicht im Stich gelassen, sondern ein fränkischer Spezialabend angeboten.

Aus diesem Grund präsentiert die Theatergruppe mit „fränkisch gelacht x 3“ erstmals drei fränkische Mundart-Autoren an einem Abend. Gerhard Schmidt (Lichtenfels), Wolfgang Reichmann (Bamberg) und Wilhelm Wolpert (Haßfurt) glänzen mit heiteren Geschichten, Erzählungen und „Gedichdla“.

Abwechselnd werden diese drei „Großmeister der fränkisch-humorvollen Unterhaltung“ live aus dem Nähkästchen plaudern und zu erzählen gibt es da viel. Gerhard Schmidt – ehemals Lehrer am Meranier-Gymnasium Lichtenfels - als Lichtenfelser Lokalmatador geht in seinen Betrachtungen schmunzelnd den liebevoll-fränkischen Titulierungen der menschlichen Anatomie auf den Grund und kommt zuerst besonders den (Dialekt-)Irrungen und Wirrungen von Franken und Nicht-Franken auf die Spur.

Wolfgang Reichmann – ausgezeichnet mit dem Frankenwürfel – als gebürtiger Bamberger Zwiebeltreter, ehemaliger Sport-Radiomoderator, hat eine eigene amüsante Kolumne in der hiesigen Zeitung und ist mit Soloprogrammen im Frankenland erfolgreich. Er schlägt den Bogen von „die Määdli vom Mee zu die Maadla vom Maa“, von Oberfranken zu Unterfranken.

Wilhelm Wolpert mit seiner verschmitzten unterfränkischen Beobachtung der heimischen Lebensart ist ebenfalls mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet. Mit fröhlich-fränkischem Mundartvergnügen zieht er immer wieder die Zuhörer in seinen Bann etwa mit der Überlegung „Lieber Gott, ich schlag vor, mir sachng du zuänanner“; Theaterbegeisterte kennen ihn bereits aus dem Vorjahr, da er den Ursprungstext für das Theaterstück „Lauter Spinner – rettet den Veitsberg“ geliefert hatte.

Wer humorvolle Unterhaltung mit Tiefgang und fränkischem Hintersinn mag, einen netten Abend mit Freunden verbringen möchte oder ein Geschenk der etwas anderen Art sucht, sollte den Termin im Jugend-/Pfarrheim Ebensfeld (Kirchgasse 7) am Samstag, 14. Oktober 2017, um 19.30 Uhr, fest einplanen. Für geistige Nahrung, Speisen und Getränke ist abwechslungsreich und typisch fränkisch bestens gesorgt.

Karten für „fränkisch gelacht x 3“ gibt es im Rathaus Ebensfeld (Kasse), bei der Raiffeisen-Volksbank in der Hauptstraße in Ebensfeld und bei der Tourist Info der Stadt Lichtenfels am Marktplatz.

Wilhelm Wolpert.
Wolfgang Reichmann