ALTENKUNSTADT

Größte Einnahmequelle des Frauenkreises

Seit 44 Jahren kreativ: Liebevoll gefertigte Handarbeiten präsentierten die katholischen Basteldamen bei ihrem ...

Monatelang trafen sich die Basteldamen des katholischen Frauenkreises regelmäßig im Pfarrheim Sankt Kilian in der Klosterstraße, um gemeinsam zu sticken, zu stricken, zu häkeln und zu basteln. Doch damit allein hätte sich das Arbeitspensum nicht bewältigen lassen. Die kreativen Frauen werkelten deshalb auch noch zuhause weiter und legten sogar Nachtschichten ein.

Bei ihrem Jahresbasar im Pfarrsaal versuchten die emsigen Damen jetzt, ihre ebenso schönen wie nützlichen Arbeiten „an den Mann zu bringen“. Das umfangreiche Sortiment, mit dem sie viele „Kunden“ anlockten, beinhaltete Sofakissen, die beliebten Wollsocken, Babysöckchen, Hausschuhe, kunstvoll gestaltete Decken, wärmende Mützen, Deko-Artikel und vieles mehr.

In der katholischen Kirchengemeinde und im Vorstandsteam des Frauenkreises weiß man das Schaffen der kleinen, vor 44 Jahren gegründeten Gruppe zu schätzen. „Unsere kreativen Damen sind nicht nur eine wichtige Stütze des Vereins, sie sind auch unsere größte Einnahmequelle“, lobt Frauenkreis-Vorsitzende Roswitha Arnold. Ohne deren ehrenamtliches Engagement wären die alljährlichen Spendenaktionen in der Vorweihnachtszeit nicht möglich.

Für Pfarrei, Behinderte und Kenia

Diesmal stellten die Frauen 2550 Euro für die im Pfarrheim anfallenden Stromkosten, die Generalsanierung der Orgel, den Blumenschmuck in der Pfarrkirche und für das musikalische Schaffen des Kirchenchors bereit. Acht behinderte Mitbürger im Altenkunstadter Gemeindebereich durften sich über Geldgeschenke der Frauen in Höhe von 800 Euro freuen. Mit 500 Euro unterstützte der Frauenkreis ein Kenia-Hilfsprojekt von Herbert und Lilly Sachs aus Strössendorf.

Die kreativen Frauen treffen sich einmal in der Woche im Pfarrheim zum Werkeln. Für die neuen Fenster des generalsanierten Gebäudes haben Gundi Graß, Cosima Kleuderlein, Rosemarie Klerner und Erika Seeser, vier rührige Mitglieder des kleinen Kreises, im Jahr 2010 29 Vorhänge gehäkelt.

Wochenlang waren sie damit beschäftigt. Die Vorhänge sind mittlerweile so begehrt, dass die Basteldamen sie in ihr Sortiment aufgenommen haben. Bürger, die sich für die schönen, teils äußerst kunstvollen Handarbeiten der Gruppe interessieren, sie betrachten und eventuell auch etwas kaufen möchten, können dies bei den Bastelnachmittagen jeden Dienstag um 14 Uhr im Pfarrsaal. Neue Bastler sind stets willkommen.