WEISMAIN

Ein Geschenk für Jesus und für sich selbst

5784,46 Euro haben die 53 Sternsinger in Weismain heuer gesammelt. FOTO: Roland Dietz

„Was ihr einem meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan“, heißt es bei Matthäus 40. „Mehr gibt es an einem solchen Tage fast nicht zu sagen“, erklärte Pfarrer Gerhard Möckel beim Gottesdienst zur Entsendung der Sternsinger. Festlich wie Könige waren die Kinder ins Gotteshaus Sankt Martin mit ihren Kronen und Gewändern eingezogen.

Die Geschichte der Magier und Sterndeuter, denen ein Stern den Weg zum göttlichen Kind gewiesen hat, sei eng verbunden mit den Sternsingern in der heutigen Zeit. Sie hätten gewusst, dass sie das Kind finden, denn sie hatten Geschenke dabei. Heute müssten die Menschen gefragt werden, was sie Jesus bringen. Sternsinger machten durch ihr Tun für andere Jesus und sich selbst das größte Geschenk.

Die diesjährige Sternsingerspendenaktion „Kinder helfen Kindern“ zeige, dass Gott die Armen und Schwachen nicht vergessen hat, sagte Pfarrer Möckel. Und die Hilfsbereitschaft der Sternsinger für Hilfe von Kindern in armen Ländern lindere deren Not. Bei ihrer Bitte um Spenden werde auch der Segen Gottes in die Häuser gebracht und auf die Türen geschrieben.

Die Buchstaben „20-C+M+B-18“ sind eine Abkürzung für „Christus Mansionem Benedicat“. Das ist Latein und bedeutet: „Christus segne dieses Haus.“ Die Zahlen am Anfang und am Ende des Segens bezeichnen immer das Jahr, in dem der Segen mit Kreide an die Tür geschrieben wurde, und die zwei Kreuze sind ein Zeichen für Gott. Der Dreikönigstag war früher ein traditioneller Tauftag. In den katholischen Kirchen findet daher bis heute die Weihe des Dreikönigstaufwassers statt. Vor der Aussendung der Sternsinger segnete Pfarrer Gerard Möckel nach altem Brauch Wasser, Weihrauch, Kreide und Salz. Die Kreide für das Schreiben an die Türen, der Weihrauch als Symbol des zum Himmel steigenden Wohlgeruchs und das Salz, weil es schal gewordenes Wasser wieder lebendig macht.

Mit Bitte um gute Aufnahme und viel Freude wurden die 14 Sternsingergruppen mit insgesamt 53 Kindern in die Gemeinde geschickt. Insgesamt 53 Kinder haben in diesem Jahr 5784,46 Euro gesammelt (2017 waren es € 5568,22).