ALTENKUNSTADT

Versehrtensportgruppe mitgegründet

Reinhard Beck (vorne re.) feierte seinen 90. Geburtstag und freute sich über die vielfältigen Gratulationen der ...

Bis ins hohe Alter ist Reinhard Beck dem Sport und der Bewegung treu geblieben. Am Montag feierte mit ihm zugleich auch das letzte noch lebende Gründungsmitglied der Versehrtensportgruppe Burgkunstadt seinen 90. Geburtstag. Allerdings nahmen die Jugendjahre einen Verlauf, wie es sich Reinhard Beck, der in Breslau geboren ist, nicht vorgestellt und gewünscht hatte. Frühzeitig wurde er nach dem Realschulbesuch zur Wehrmacht eingezogen und musste die entbehrungsreichen Kriegsjahre genauso miterleben wie die folgende Gefangenschaft.

Nachdem sich seine Mutter und Schwester schon in Ebneth befanden, suchte er nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft ebenfalls den Weg dorthin. Damit wurde Burgkunstadter Stadtteil seine neue Heimat. Er arbeitete in einer örtlichen Landwirtschaft, bevor er neue berufliche Aufgaben bei der Firma Baur übernahm. In der Schuhstadt gründete er eine Familie und errichtete sein schmuckes Eigenheim.

Frühzeitig erkannte er, dass es für alle Kriegsversehrten sportliche Betätigungen geben sollte. Deshalb gründete Reinhard Beck mit Gleichgesinnten vor fast fünfzig Jahren die Versehrtensportgruppe Burgkunstadt, der er sich auch heute noch verbunden fühlt. Daneben wandte er sich der Kulturgemeinde Burgkunstadt und dem Gesangverein Ebneth zu und hält die Verbindung zum VdK-Ortsverband Burgkunstadt seit vielen Jahrzehnten aufrecht.

Inzwischen verbringt Reinhard Beck seinen Lebensabend im Baur-Seniorenheim. Er freute sich, dass er nicht nur auf ein erfülltes Leben blicken kann, wozu auch Tochter Gabriele mit ihrer Familie, die Engeltochter und eine Urenkelin beitragen, sondern auch, dass ihm Erster Bürgermeister Robert Hümmer sowie Vertreter der Versehrtensportgruppe, der Kulturgemeinde und des VdK-Ortsverbandes von Burgkunstadt alles Gute wünschten. Eine ganz besondere Form der Gratulation hatte der Gesangverein Ebneth ausgewählt. Er überraschte den Senior mit einem Geburtstagsständchen.