ALTENKUNSTADT

Glaube in die Gemeinde getragen

Strahlender Sonnenschein begleitete die Christen, als von ihnen am Fronleichnamstag der Glauben in die Gemeinde ...

Mit einem großen Prozessionszug wurde der Fronleichnamstag in Altenkunstadt begangen und dabei der christliche Glaube in die Gemeinde hinausgetragen.

Nach der Messe in der katholischen Pfarrkirche formierte sich am Fronleichnamstag der große Prozessionszug, den die Kommunionkinder, die Vereine mit ihren Fahnenabordnungen, Vertreter der kirchlichen- und politischen Gemeinde sowie die Altenkunstadter Musikanten begleiteten.

Zunächst zogen die Gläubigen durch den mit vielen Fahnen, Heiligenfiguren und Blumen geschmückten Ort zur ersten Altarstation, die sich in diesem Jahr an der Grießingermühle befand. Hier standen in den Fürbitten die Kirche und das Christsein im Mittelpunkt, wobei daran erinnert wurde, dass auch Eltern und Erzieher gleichsam in vielerlei Hinsicht Boten des Glaubens sein können. Aber auch derjenigen Menschen wurde gedacht, die sich in der besonderen Nachfolge von Jesus Christus berufen fühlen, insbesondere der Priester und Ordensleute.

Pater Bonifaz, der das Allerheiligste unter dem Baldachin trug, geleitete den Prozessionszug danach zum Dr. Friedrich-Baur-Altenwohn- und Pflegezentrum, wo viele Bewohner des Seniorenheims die Mitchristen erwarteten. Hier widmete sich die Gläubigen den Verantwortlichen, die im Staat und in der Gesellschaft Verantwortung tragen und sahen dabei den Schutz und die Würde des Menschen, die es zu achten gelte, als besondere Anliegen. Bei alledem wurden auch die Schwachen, Kranken, Einsamen und Alten nicht vergessen. Pater Bonifaz erinnerte an diejenigen, die ihre Sorgen und Mühen mit den Mitmenschen teilen.

In der Klosterstraße, beim Altar der Familie Kraus, stand das Wachsen und Gedeihen der Natur und damit die Bewahrung der Schöpfung im Mittelpunkt. Nicht nur mit den Früchten der Erde sollte achtsam umgegangen werden, sondern sich jeder auch des Wertes der menschlichen Arbeit bewusst sein.

An der letzte Altarstation, vor der ehemaligen Metzgerei Pfadenhauer aufgebaut, waren die Solidarität und Gemeinschaft, im weltlichen und kirchlichen Leben die besonderen Anliegen.

Bevor unter feierlichem Glockengeläut der Einzug in die katholische Pfarrkirche erfolgte, spendete Pater Bonifaz den Gläubigen noch den Segen. Der weltliche Teil des Fronleichnamstages ging im Umfeld des Pfarr- und Jugendheims vonstatten. Hier wurde unter der Federführung des Männervereins Casino nicht nur ein gemütlicher Frühschoppen geboten, sondern sogar noch ein Mittagstisch und am Nachmittag Kaffee und Kuchen.

Am Sonntag steht der „große Flurumgang“ an, zudem die sich die Gläubigen nach dem Gottesdienst aufmachen.